Zuckerrüben, Eigenschaften

die Rübenzucker Es ist der Zucker, der aus der Gewinnung und Verarbeitung der aus der gewöhnlichen Zuckerrübe gewonnenen Flüssigkeit gewonnen wird.
Der botanische Name dieser Pflanze ist Beta vulgaris auch wenn es häufiger mit dem Namen erinnert wird Rote Beete wegen seiner intensiven Knollen- und Blattfarbe. Es gehört zur Familie von Chenopodiaceae wie Spinat und Mangold.
Rote Beete ist eine zweijährige Pflanze, die produziert essbare Blätter, Sogar die Wurzeln der Knollen sind essbar, Beide werden roh und nach verschiedenen Rezepten zubereitet.
Es gibt verschiedene Rübensorten: der Gemüsegarten, der üblicher ist und für die menschliche Ernährung verwendet wird, das Futter und schließlich der Zucker, der verwendet wird, um Saccharosekristalle zu erhalten.
Rote Beete ist ein seit 420 v. Chr. Bekanntes Gemüse und es wurde im Laufe der Zeit genau für seine Blätter kultiviert und erst später begann es, seine Knollenwurzeln zu schätzen. Die alte Verwendung war hauptsächlich zu Nahrungszwecken für Menschen und für Tierfutter und erst um 1600 verbreitete sich die Verwendung der Wurzel als Nahrungsquelle.
Was die Zuckerrüben betrifft, müssen wir stattdessen bis 1747 warten, als der russische Chemiker Dr. Margaff entdeckte, dass es möglich war, sie zu beschaffen Zuckerkristalle aus Rüben.
Diese Kristalle ähnelten denen, die aus dem für diese Zeit am häufigsten verwendeten Zuckerrohr, der ersten Saccharosequelle, hergestellt wurden. Erst um 1800 begann die Zuckerindustrie mit der Entwicklung von Pflanzen, die Süßstoffe aus Zuckerrübenextrakt herstellten.

Lesen Sie auch Weiß- oder Rohrzucker, welchen Sie verwenden sollten? >>


Rübenzucker

Der Zucker, den wir in der Küche verwenden, heißt Saccharose und wird in Form von Kristallen präsentiert. Saccharose wird normalerweise aus Zuckerrohr gewonnen, aber Zuckerrüben sind eine weitere hervorragende Quelle für die Gewinnung dieser Saccharose.
Ursprünglich enthielt die angebaute Zuckerrübe 5% Zucker, aber durch natürliche Selektion kamen wir zu einem Zuckerrüben, die einen Saft mit 15% Zucker produzieren.
Die Herstellung erfolgt durch einen ersten Extraktionsvorgang des genannten Saftes Melasse oder Sirup Das wird dann gereinigt und konzentriert und dann raffiniert und zu Kristallen verarbeitet.
Diese Behandlungen führen zur Herstellung von raffinierter weißer Zucker was wir alle wissen, aber was praktisch 100% reine Saccharose ist. Auf dem Markt finden wir jedoch andere rohere Formen dieser Verarbeitung, wie Rübenmelasse und brauner Zucker, die noch viele Mineralsalze und Nährstoffe des ersten Rote-Bete-Safts enthalten.

Eigenschaften von Zuckerrüben

Die Zuckerrübe ist Sehr reich an Mineralsalzen und Vitaminen Aus diesem Grund ist es ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel und eine natürliche Ergänzung. Unter den Mineralsalzen gibt es hohe Anteile an Natrium, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor.
Unter den Vitaminen haben wir stattdessen eine hohe Präsenz von Vitamin A zusätzlich zu einigen aus Gruppe B wie B9 Auch als essentielle Folsäure in der Schwangerschaft und für die Entwicklung des Kindes bekannt.
Das Kochen von Rote-Bete-Wurzeln kann das Vorhandensein dieser Vitamine verringern, und daher ist es ein guter Rat, sie roh zu verzehren, eventuell mit ein wenig Zusatz Zitronensaft da dies die Absorption einiger Substanzen und insbesondere von Eisen erhöht. Rote-Bete-Saft und auf jeden Fall Rohkost helfen bei Müdigkeit und Blutarmut.
Darüber hinaus haben wir in Zuckerrüben noch zahlreiche Wirkstoffe, Antioxidantien und Flavonoide die eine direkte Wirkung gegen freie Radikale haben, die für die Zellalterung verantwortlich sind.
Rote Beete ist auch ein guter Verbündeter bei der Prävention einiger Formen von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es unterstützt auch die Leber durch a Reinigungswirkung zusätzlich zur Verringerung der Entzündung des Magen-Darm-Trakts, stimulieren die Galleproduktion und verbessern die Verdauung.
Eine besondere Wirkung von Zuckerrüben ist die von Giftstoffe aufnehmen aus den Zellen kommen und deren Ausscheidung aus dem Körper erleichtern.
Wer unter Berechnungen leidet, muss seitdem moderat konsumieren Zuckerrüben sind reich an Oxalaten und für Diabetiker, die aufgrund des hohen Zuckergehalts in der Brbabola an Diabetes leiden.

Lesen Sie auch Süßstoffe im Vergleich, welche bevorzugen Sie? >>


Foto: Cseh Ioan / 123rf.com