Yucca Eigenschaften der Knolle, Eigenschaften und Rezepte

Yucca ist einer der vielen Namen der Maniok, Nicht die am häufigsten verwendeten gibt es auch Maniok, Casava und Yuca, mit nur einem "c". Dies schafft auch einige Probleme, weil der Name Yucca ist schon "beschäftigt" von einer anderen Pflanze, deren Wurzeln nicht gegessen werden sollten und die in Italien mehr als alles andere zu Zierzwecken verwendet wird. Wir für Yucca meinen hier die Yucca Cassava, Eine Pflanze antiken Ursprungs, die bereits vor 6.600 Jahren genutzt wurde und die Grundlage der Diät der Maya. Als Beweis gibt es viele Funde.


Yucca: Eigenschaften

Unsere Yucca - Maniok, auch mit dem wissenschaftlichen Namen angegeben Manihot Esculenta, Es kommt aus Südmittelamerika und ist ein in tropischen Wäldern kultivierter Strauch. Seine Wurzel, der bekannteste Teil dieser Pflanze, ähnelt einer Karotte mit einer rauen und braunen Schale. Dies darf nicht "täuschen" oder entmutigen, denn in ihm ist dieser "rohe" Aspekt enthalten hartes und weißes Fruchtfleisch. Sagen wir auf Vertrauen weiß, denn sobald es durch Oxidation mit Luft in Berührung kommt, wird es rötlich.

Nur die Wurzel dieser Pflanze ist essbar, Es kann auch 80 cm lang und 5 im Durchmesser messen. Die Kategorie, zu der es gehört, ist die von Euphorbiaceae, ob es produziert die bittere Wurzel, auch mit glatter haut der Süße, mit faltiger Haut.

Yucca: Knolle

Wir sehen besser die Eigenschaften der Knolle, die die Maya so sehr liebten und die heute in Südamerika ist die Basis vieler traditioneller Rezepte, wie wir in einigen Absätzen sehen werden. Die Wurzel der Yucca besser bekannt als Cassava enthält Aminosäuren wichtig für männer wie fenIlalanin, Methionin und Tryptophan, und viele Kohlenhydrate. Reich an Eisen, Kalzium und Vitamin B3, enthält es weder viel noch viel Stärke Protein, Es ist auch arm an Glukose und Saccharose, Dextrin und Fett. Es ist ein Lebensmittel, das auch für Zöliakiekranke geeignet ist und glutenfrei ist.

Yucca: Eigentum

Diese Wurzel hat einen sehr angenehmen Geschmack und einige Therapeutische Tugenden nicht zu unterschätzen, vor allem in seiner bitteren Vielfalt. Wir finden es als natürliches Heilmittel gegen Ruhr. Frisch und gehackt ist ein entzündungshemmend, ein Antiseptikum und ein wirksames Diuretikum.

Enthält viel Wasser (60%) und Kohlenhydrate, wenig Eiweiß, sehr wenig Zucker und fast kein Fett, aber wir finden dort verschiedene Mineralsalze einschließlich Phosphor, Magnesium, Kalzium, Kalium, Mangan und Selen.

Yucca: Gegenanzeigen

Achten Sie darauf, nicht zu beißen, ohne das, was über die Güte des Yucca alias Manioc gesagt wurde, zurückzunehmen, wie es ist, ohne es zu kochen. Es enthält eine Toxin in der Schale, bei der Bittersorte auch im Fruchtfleisch vorhanden.

Yucca: Rezepte

Wir finden diese Wurzel sowohl gebraten als auch gedünstet, zum Eindicken von Suppen oder für Babynahrung, aber auch in Desserts. In den Desserts wird in Wahrheit ein Mehl aus der Yucca verwendet Tapioka oder sogar Maniokmehl, weit verbreitet in Südamerika.

Auch aus dieser Wurzel erhält man die polvilho, Grundzutat von pão de queijo. Dies sind weiche Brötchen mit Käse. Unter den Rezepten, die auf Tapioka und Käse basieren, befindet sich stattdessen der Cassava-Kuchen. Mit dem farinha, Aus derselben Knolle hergestellt, kochen wir sie farofa, das die berühmte feijoada begleitet. In Brasilien gibt es Manioc in Beiju, einen südamerikanischen Crêpe mit Kokosmehl, Trockenfleisch und Käse.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir auch weiterhin auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram