Klimazonen in Italien

Klimazonen in Italien und in der Welt, Gebiete, die nach den Merkmalen ihres Klimas in Kategorien unterteilt sind. Sie können auch nicht benachbart sein, ähneln sich jedoch in dem Wetter, dem sie durchschnittlich und folglich manchmal sogar ausgesetzt sind in der Art der Fauna und Flora. In Italien sind sie auch wichtig für einige Vorschriften, die Heizung, Bauarbeiten und einige Eingriffe regeln, die eher mit unserem Leben in einer Klimazone als in einer anderen zusammenhängen.


Im Allgemeinen sprechen wir über Klimazonen Bänder der Erde zu definieren, in denen eine bestimmte Art von Klima gefunden wird. Unter den gemäßigten gibt es kühle und kühle gemäßigte, dann gibt es andere Bereiche: Mediterran, kontinental, tropisch, polar und subpolar. Am Ende des Bereichs variieren auch die Jahreszeiten, die beispielsweise im Äquatorbereich nur 2 betragen.

Klimazonen in Italien

In Italien die Klimazonen teilen die Italienische Gemeinden in Kategorien die ihre geografische Lage nicht immer respektieren, bedeutet dies, dass ein Dorf im Norden und eines im Süden in der Liste, zu der sie gehören, nahe beieinander sein können, weil sie es haben ähnliche Klimazonen.

Diese Einteilung in Klimazonen erfolgte durch Dekret des Präsidenten der Republik n. 412 vom 26. August 1993 betreffend die Verordnung betreffend Normen für die Planung, Installation, den Betrieb und die Wartung von Heizungsanlagen von Gebäuden zur Eindämmung des Energieverbrauchs.

wir 6 Zonen in denen sind verteilt über 8000 Gemeinden von A bis F, für jeden von ihnen wird auch angegeben, in welchem ​​zeitraum und für wie viele stunden die heizung in den gebäuden eingeschaltet werden kann. Im Notfall oder in extremen Fällen, Bürgermeister von Gemeinden können Änderungen anwenden, denn das Klima kann uns schöne und hässliche Überraschungen ersparen.

Das Staatsgebiet wird nach Grad-Tagen in die folgenden sechs Klimazonen eingeteilt, unabhängig von der geografischen Lage:

  • Zone A: Gemeinden mit einer Anzahl von Grad-Tagen von höchstens 600;
  • Zone B: Gemeinden mit einer Anzahl von Tagesgraden von mehr als 600 und nicht mehr als 900;
  • Zone C: Gemeinden mit einer Anzahl von Tagesschulabschlüssen von mehr als 900 und höchstens 1.400;
  • Zone D: Gemeinden mit einer Anzahl von Tagesschulabschlüssen von mehr als 1.400 und höchstens 2.100;
  • Zone E: Gemeinden mit einer Anzahl von Tagesschulabschlüssen von mehr als 2.100 und höchstens 3.000;
  • Zone F: Gemeinden mit einer Anzahl von Tagesschulabschlüssen von mehr als 3.000.

Jede Gemeinde ist einer der 6 Zonen zugeordnet, basierend auf den Ergebnissen derAnhang A der DPR, Dabei werden für jede Gemeinde die Höhe des Gemeindehauses, die Grad-Tage und die Klimazone angegeben, zu der es gehört.

Die Tabelle kann durch Erlass des Ministeriums für Handel und Handwerk auch in Bezug auf die Einrichtung neuer Gemeinden oder die Änderung von Gemeindegebieten geändert und integriert werden, wobei die technischen Fähigkeiten der ENEA genutzt werden und gegebenenfalls die Anforderungen erfüllt werden von UNI festzulegende Methoden.

In Bezug auf die Klimazonen, zu denen sie gehören, werden die Zündperiode und die maximale Anzahl von Tagesstunden festgelegt, während der die Heizung eingeschaltet bleiben kann. Hier im Detail die Tabelle mit den Übereinstimmungen.

Klimazone Zündperiode Stunden max. erlaubt
 A 1. Dezember - 15. März 6 Stunden täglich
 B 1. Dezember - 31. März 8 Stunden täglich
 C 15. November - 31. März 10 Stunden am Tag
 D 1. November - 15. April 12 Stunden am Tag
 und 15. Oktober - 15. April 14 Stunden täglich
 F keine einschränkung keine einschränkung

Die Bürgermeister der Gemeinden haben die Befugnis, die Beleuchtung der Heizungsanlagen auch außerhalb der genannten Zeiträume bei besonders widrigen Witterungsverhältnissen zuzulassen. In jedem Fall muss die Beleuchtung für eine tägliche Dauer von höchstens der Hälfte der Zeiträume erfolgen das erlaubt in gewöhnlicher Weise.

Die DPR 26/08/1993 n. 412, veröffentlicht im Amtsblatt n. 242 vom 14.10.1993, S.O. n. 96 regelt stattdessen die maximale Temperaturgrenze in Wohnungen bei 20 ° C mit einer maximalen Toleranz von 2 ° C (18/22 ° C).

Es gibt weitere Klassifikationen des italienischen Hoheitsgebiets in Klimazonen: eine davon ist die des Gelehrten Mario Pinna (Eines seiner Bücher ist "Die Atmosphäre und das Klima", Turin, UTET, 1978, p. 470), die Sie auf der folgenden Karte sehen:

Klimazonen der Erde

Nicht nur Italien, sondern die ganze Erde ist unterteilt in Klimazonen. In diesem Fall ist es schwieriger, beide Bereiche zu bewerten und zu unterstützen, da das Klima in den verschiedenen Bereichen von zahlreichen und komplexen Faktoren bestimmt wird, einschließlich Breitengrad, Höhe, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Reliefs und Meeren, Art der menschlichen Tätigkeit und Zusammensetzung der Atmosphäre, Aber selbst die Anwesenheit bestimmter Winde kann viel bewirken, insbesondere in der Nähe von Ozeanen oder Meeren.

Es ist keineswegs trivial, einige zu identifizieren Klimazonen der Erde Das kann eine echte Referenz sein. Wir haben versucht, ein nützliches Ergebnis zu erzielen, basierend auf unterschiedliche Bestrahlungsbedingungen aufgrund der Tatsache, dass die Erdachse geneigt ist und die Erde eine leichte undulatorische Bewegung macht, die als Präzession bezeichnet wird. Wir haben also die drei Klimazonen, die sich aus 5 zusammensetzen verschiedene Bereiche, die durch 4 Parallelen abgegrenzt sind.

Klimazonen und Wärmekonto

Einige Neuerungen, die seit dem 31. Mai 2016 eingeführt und in Kraft sind, betreffen Wärmekonto, beziehen sich auf die Klimazonen in Italien. Die eingeführten Änderungen zielen darauf ab, den Mechanismus zu vereinfachen und zu stärken, der diese Interventionen fördert Steigerung der Energieeffizienz und der Erzeugung von Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen.

Unter den verschiedenen Gegenständen finden wir den, der die Anreize bis zu 50% für Wärmedämmmaßnahmen in E / F-Klimazonen und bis zu 55% bei Wärmedämmung und Austausch von Fensterverschlüssen in Kombination mit einem anderen System. Um mehr über die Klimazone zu erfahren, in der wir leben, haben wir möglicherweise Anreize, die wir ignorieren.

Klimazonen: Klassifizierung

Die Einteilung der Klimata kann nach verschiedenen Modellen und Theorien erfolgen. Zu den am häufigsten verwendeten Klassifikationen gehört die von Wladimir Köppen, die 1918 vorgeschlagen und später von anderen Gelehrten perfektioniert wurde.

Die Theorie hinter dem Köppen-Klassifikation berücksichtigt nicht die Ursachen des Klimas in Bezug auf Druck und Wind, Luftmassen, Fronten oder Störungen definiert aber jedes Klima empirisch, basierend auf vorher festgelegten Werten für Temperatur und Niederschlag, berechnet gemäß den Jahresdurchschnitten oder den Durchschnitten der einzelne Monate.

Einer der wichtigsten Vorteile dieses Systems besteht darin, dass die von jedem Klimatyp abgedeckten Gebiete für große Regionen der Erde identifiziert werden können.

Mit der können Sie ein Bild der Erdkugel sehen Klassifikation der Köppen-Geiger-Klimazonen auf dieser Wikipedia-Seite.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir auch weiterhin auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kontinentalklima: Flora und Fauna
  • Ozeanisches Klima: Flora und Fauna
  • Wetter und Klima
  • Kleiner Schaffellhimmel