Kundalini Yoga, Ursprünge, Übungen und Positionen

die Kundalini Yoga ist eine Disziplin, die vor über 20.000 Jahren zurückreicht. Sein Ziel ist die vollständige Verwirklichung des Menschen durch Bewegungs- und Atemtechniken.

Inhalt

  • 1 Yoga Kundalini Ursprünge
  • 2 Übe Kundalini Yoga
  • 3 Yoga Kundalini Positionen
    • 3.1 1. Öffnen
    • 3.2 2. Heizung
    • 3.3 3. Kriya
    • 3.4 4. Entspannung
    • 3.5 5. Meditation
    • 3.6 6. Schließung
      • 3.6.1 Sie könnten auch interessiert sein an:

Yoga Kundalini Ursprünge

Philosophie und Praktiken von Kundalini Yoga wurde mündlich weitergegeben von seinem Lehrer und Gründer Yogi Bhajan. Es ist eine Strömung des tantrischen Yoga, die den Körper benutzt das psychische Wohlbefinden des Individuums wiederherzustellen.

Übe Kundalini Yoga

Kundalini Yoga wirkt auf die Chakren, ruhende Energie freisetzen befindet sich im unteren Teil des Körpers. Eine Energie namens "weiblich" oder "weiblich" Kundalini Shakti, dass Hilft bei der Entwicklung kreativer Potenziale.

Jede Lektion oder „Klasse“ ist nach einer Abfolge von physischen Techniken und Atemtechniken gegliedert (Pranayama). Ein weiterer wichtiger Punkt für die Kundalini ist die Eröffnung der Sitzung, Das geschieht durch Mantras. Vor dem Abschluss greift meditative Arbeit ein.

Es gibt dynamischere "Klassen", die auf der Leistung sehr komplexer Yoga-Positionen basieren, aber im Allgemeinen Kundalini-Yoga konzentriert sich mehr auf meditative Praxis, das zusammen mit Musik und Mantras stellt Kraft, Flexibilität und psychophysischen Widerstand wieder her.

Jede Klasse unterscheidet sich von der anderen. alle es hängt von der Art des Chakras ab, an dem Sie arbeiten müssen, aber auch aus den Jahreszeiten, aus den Jahreszeiten und aus den Mondphasen.

Yoga Kundalini Positionen

Die wichtigsten Positionen des Kundalini Yoga Sie sind diejenigen, die mit Meditation und Entspannung zu tun haben. Daher ist jede Sitzung in der Regel unterteilt in:

1. Eröffnung

Eine Basissitzung beinhaltet aEröffnung durch eine Praxis von Pranayama, eine einzelne Meditation oder beides. Der einzige Fixpunkt ist der Rezitation vonAdi Mantra und del Mangala Charan Mantra.

Durch die Erwärmung werden die Muskeln gelockert und geschmeidig

2. Heizung

Aufwärmübungen sind für:

  • Löse deine Muskeln auf
  • Machen Sie die Wirbelsäule flexibler
  • Entspanne deinen Geist

3. Kriya

Oder die Reihenfolge, die Reihenfolge, in der die Übungen oder Positionen ausgeführt werden. jeder kriya es hat seine struktur und jede übung seine zeit, je nachdem welches ziel erreicht werden soll.

4. Entspannung

Es folgen einige Minuten Entspannung, die in der Leichenstellung o erreicht werden Savasana. Manchmal wird diese Phase von Musik, traditionellen Mantras oder Naturgeräuschen begleitet, die die mentale Entspannung fördern.

Svasana oder Leichenstellung

die Savasana du rennst so:

  • Leg dich auf den Rücken
  • Schließe deine Augen
  • Strecken Sie die Arme mit den Handflächen nach oben über Ihren Körper
  • Schließen Sie sich Ihren Fersen an, aber lassen Sie Ihre Füße seitwärts fallen
  • Ziehen Sie das Kinn zurück, aber strecken Sie den Hals aus

5. Meditation

Während des Meditationsübens helfen wir dem rationalsten Teil unseres Gehirns, sich zu entspannen. Aber auch die emotionale Energie zu lenken und die Gedanken zu reinigen.

Singen, rezitieren und meditieren Sie müssen sich in eine 'leichte Position' bringen:

  • Setzen Sie sich mit geradem Rücken, gekreuzten Beinen und Kinn nach innen
  • Platziere deine Hände in einer Gebetshaltung

Während der "leichten Position" des Kundalini Yoga kann man je nach Art der Meditation sowohl die Augen offen als auch geschlossen halten

6. Schluss

Zwei Mantras singen oder rezitieren Beende die Sitzung. Das erste, traditionell auf Englisch, sollte in seiner eigenen Herkunftssprache vorgetragen werden:

Möge die Sonne dich immer erleuchten
Liebe umgibt dich
Und das reine Licht in dir
Führe deinen Weg

Schließlich wird das Sat Nam Mantra dreimal rezitiert, Folgen Sie dem Rhythmus Ihrer eigenen Atmung Der erste hat einen längeren Ton (Saaaaaat), die etwa siebenmal länger ist als die zweite (Nam).

Am Ende des Trainings wird der Oberkörper in einem Bogen nach vorne gefaltet. Durch die Erhöhung der Durchblutung des Gehirns wird es angeregt der Prozess des Aufnehmens des Gelernten.

Darüber hinaus begünstigt es, den Kopf unter das Herz zu bringen Internalisierung auf emotionaler, psychischer und spiritueller Ebene.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Yoga-Kleidung, um gut mit der Praxis und den Übungen umzugehen
  • Yoga-Positionen: alles, was Sie wissen müssen
  • Lotus root: Eigenschaften und Verwendungen
  • Ayurveda: Prinzipien und Nutzen der alten indischen Medizin