Zoonosi Kinder und Tiere, welche Vorsichtsmaßnahmen?

  • Einführung
  • Hunde und Katzen
    • Campylobacter-Infektionen
    • Giardiasis
    • Leishmaniose
    • Katzenkratzkrankheit
    • Zorn
    • Rickettsia-Infektionen
    • Scherpilzflechte
    • Toxocariasis
    • Toxoplasmose
  • Vögel
    • Kryptokokkose
    • Psittakose
  • Reptilien und Amphibien (Salmonellose)
  • Andere Tiere
    • Lymphatische Choriomeningitis
    • Marinum mikrobakteriell
  • Vorbeugung

Einführung

Die Pflege eines Tieres ist eine beispiellose Lernerfahrung für Kinder, die ihnen Verantwortung, Freundlichkeit und Respekt vor der Natur und anderen Lebewesen beibringen kann. Wie Kinder können auch Erwachsene von der Gesellschaft, der Zuneigung und der Beziehung, die sie mit ihren Tieren teilen, profitieren.

Sowohl inländische als auch nicht inländische Tiere können bestimmte Infektionen auf den Menschen übertragen, die sogenannten Zoonosen; Wenn Sie daran denken, ein Haustier aufzunehmen, oder wenn Sie bereits ein Haustier haben, ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Familie vor den wenigen übertragbaren Infektionen schützen können.

In den meisten Fällen können die eigenen Krankheiten des Tieres nicht auf den Menschen übertragen werden, da die verantwortlichen Mikroorganismen im Menschen keine für ihr Überleben geeignete Umgebung vorfinden würden; Es gibt einige Ausnahmen und besondere Umstände, unter denen

  • Bakterien,
  • Virus,
  • Parasiten,
  • Pilze

Stattdessen können sie Menschen infizieren, umso mehr, wenn das Immunsystem geschwächt ist oder unter bestimmten Bedingungen:

  • kleine Kinder und Babys,
  • schwangere Frauen,
  • Probanden mit AIDS,
  • Patienten unter Therapie mit Immunsuppressiva (zB nach Transplantation, Autoimmunerkrankungen, Cortison-Therapie, ...),
  • ...

Die Infektion kann auftreten durch:

  • Bisse oder Kratzer,
  • Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Blut, Speichel, Urin, Kot,
  • Kontakt mit Gegenständen, die mit dem Tier in Berührung gekommen sind,
  • Einatmen von Tröpfchen durch Husten oder Niesen des Tieres,
  • Verschlucken von kontaminierten Nahrungsmitteln oder Getränken,
  • Insektenstich, der zuvor ein Tier gestochen hatte,
  • Kontakt mit einer offenen Wunde des Menschen.

Nur selten sind Tiere direkt eine Infektionsquelle, häufiger werden Keime durch Wasser und kontaminierte Lebensmittel auf den Menschen übertragen und allgemeiner genügt es bei Haustieren, die grundlegendsten Hygienevorschriften einzuhalten, um praktisch jedes Risiko zu vermeiden.

Nachdem ich das gesagt habe, Sie müssen nicht daran denken, Ihren pelzigen Freund zu verlassen, Haustiere können Ihr Familienleben bereichern und einige Vorsichtsmaßnahmen reichen aus, um Ihre Kinder vor Infektionen zu schützen.

iStock.com/koromelena

Hunde und Katzen

Hunde und Katzen sind beliebte Tiere, aber in einigen Fällen können sie auch Infektionen sein. Lassen Sie uns die wichtigsten sehen.

Campylobacter-Infektionen

Campylobacteriose ist eine Infektion, die durch Bakterien der Gattung Campylobacter verursacht wird. beim Menschen bewirkt es

  • Durchfall,
  • Krämpfe,
  • Bauchschmerzen,
  • Fieber

zwei bis fünf Tage nach der Exposition. Bei Durchfall kann Blut (Ruhr) vorhanden sein und mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Die Krankheit dauert in der Regel etwa eine Woche. Einige Personen sind infiziert und zeigen keine Symptome. Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem kann das Bakterium jedoch in die Blutbahn gelangen und eine schwere lebensbedrohliche systemische Infektion verursachen.

Die meisten Fälle von Campylobacteriose sind mit dem Verzehr von rohem oder unzureichend gegartem Geflügelfleisch oder der Kreuzkontamination anderer Lebensmittel verbunden. Haustiere können als Reservoir für das Bakterium dienen, und das Risiko für den Menschen entsteht durch den Kontakt mit den Fäkalien eines kranken Hundes / einer kranken Katze, wenn Sie sich anschließend nicht die Hände waschen. Eine Übertragung von Mann zu Mann auf den Kot ist sehr selten.

Giardiasis

Giardiasis ist eine Durchfallerkrankung, die durch den Giardia-Parasiten verursacht wird. In dem Moment, in dem ein Tier (z. B. Katzen, Hunde, Rinder ...) mit dem Protozoon infiziert ist, gelangt dieses in den Darm, wo es seinen Lebenszyklus beendet und die Ausbreitung von Eiern über den Kot in der Umwelt verursacht. In der Umwelt kann die Giardia Wochen oder Monate überleben.

Die Infektion erfolgt normalerweise, indem der Parasit, der sich im Badezimmer befindet, unwissentlich an kontaminierten Gegenständen verschluckt wird. Wie immer steigt das Risiko, wenn man die einfache Geste des Händewaschens vor dem Essen oder nach dem Umgang mit gefährdeten Gegenständen vernachlässigt.

Die Symptome, die nach 1-3 Wochen Inkubation auftreten und bis zu 6 Wochen anhalten, umfassen:

  • Durchfall,
  • Flatulenz,
  • Kot, der schwimmt,
  • Bauchschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Entwässerung,
  • Gewichtsverlust.

In jedem Fall ist die US-amerikanische CDC der Ansicht, dass das Risiko einer Ansteckung von Haustieren äußerst begrenzt ist, da die Art der Giardia, die den Menschen infiziert, unterschiedlich ist.

Leishmaniose

Derzeit gibt es keine dokumentierten Fälle einer Übertragung von Leishmaniose vom Hund auf den Menschen (Quelle CDC). Die Krankheit wird daher nicht als Zoonose angesehen.

Katzenkratzkrankheit

Bartonellose oder Katzenkratzkrankheit ist eine bakterielle Infektion, die von Katzen übertragen wird. Die Krankheit breitet sich aus, wenn eine infizierte Katze eine offene Wunde eines Menschen leckt oder wenn sie stark genug beißt / kratzt, um einen Hautriss zu verursachen. Die Inkubation dauert 3 bis 14 Tage und das erste Symptom ist eine leichte Infektion an der Infektionsstelle, die mit auftritt

  • Schwellung,
  • Röte
  • und manchmal mit abgerundeten, erhabenen und mit Eiter gefüllten Läsionen.

Es kann Schmerzen und Hitze geben, seltener Fieber, verminderter Appetit und Müdigkeit.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist stattdessen eine signifikante Schwellung der nächstgelegenen Lymphknoten, beispielsweise unter den Achseln bei Kratzern am Arm.

Im Allgemeinen ist eine normale Wunddesinfektion mehr als ausreichend, um das Risiko zu vermeiden.

Die Krankheit verläuft in der Regel gutartig, es können jedoch selten schwerwiegende Komplikationen auftreten, wenn sie vernachlässigt werden.

Zorn

Tollwut ist eine schwere Virusinfektion, die normalerweise durch den Biss eines infizierten Tieres verursacht wird. Italien wird heute für infektionsfrei erklärt.

Die ersten Symptome ähneln zum Beispiel denen vieler anderer Krankheiten

  • Fieber,
  • Kopfschmerzen,
  • allgemeine Schwäche,
  • Unwohlsein.

Mit fortschreitender Infektion treten spezifischere Symptome auf, wie zum Beispiel:

  • Schlaflosigkeit,
  • Angst,
  • Verwirrung,
  • leichte oder teilweise Lähmung,
  • Aufregung,
  • Halluzinationen,
  • Aufregung,
  • Hypersalivation (Zunahme des Speichels),
  • Schwierigkeiten beim Schlucken,
  • Hydrophobie (Angst vor Wasser).

Der Tod tritt normalerweise innerhalb weniger Tage nach Auftreten dieser Symptome auf.

Für Haustiere ist ein Impfstoff erhältlich. Wir wiederholen jedoch, dass die Krankheit in Italien nicht auftritt.

Rickettsia-Infektionen

Die Rickettsiose (oder das Bottonosa-Fieber des Mittelmeers) ist eine Krankheit, die durch Zecken übertragen wird, die mit dem Bakterium Rickettsia rickettsii infiziert sind und auch Haustiere befallen können. Die typischen Symptome, die nach einer Inkubation von 5-7 Tagen auftreten, sind:

  • Fieber,
  • Kopfschmerzen,
  • Bauchschmerzen,
  • erbrechen,
  • Muskelschmerzen.

Dann kann ein Ausschlag auftreten, der sich auf die Handgelenke, Knöchel, Fußsohlen, Handflächen und den Rumpf ausbreiten kann.

In unkomplizierten Fällen kann eine Antibiotikabehandlung das Fieber innerhalb von 2-3 Tagen stoppen. In sehr wenigen Fällen (weniger als 3%) ist es sogar ohne Therapie tödlich.

Scherpilzflechte

Es wird auch Tinea genannt und ist eine Hautinfektion, die durch verschiedene Arten von Pilzen verursacht wird, die im Boden und auf der Haut von Menschen und Haustieren vorkommen.

Die Infektion kann die Haut und / oder die Kopfhaut befallen und äußert sich in einem charakteristischen rundlichen Ausschlag, der einem Ring ähnelt.

Sie können infiziert werden, indem Sie ein Tier oder einen anderen infizierten Patienten berühren. Die Übertragung kann auch durch den Kontakt mit Gegenständen oder Oberflächen erfolgen, die mit der Infektion in Berührung gekommen sind. Die Tiere werden wiederum infiziert, indem sie auf die gleiche Weise mit dem Pilz in Kontakt kommen. Es kann Haustiere (z. B. Hunde und Katzen), aber auch Kühe, Ziegen und andere Tierarten befallen. Die Symptome bei Tieren ähneln denen des Menschen mit kleinen haarlosen Kreisflächen.

Die Infektion ist leicht zu heilen.

Toxocariasis

Toxocariasis ist eine Infektion, die vom Tier auf den Menschen übertragen wird (Zoonosen) und durch parasitäre Nematoden (Würmer) verursacht wird, die häufig im Darm von Hunden (Toxocara canis) und Katzen (T. cati) vorkommen..

Die Eier werden zusammen mit den Fäkalien der infizierten Tiere ausgestoßen. Wenn sie versehentlich in den Mund genommen werden, kann auch der Mensch infiziert werden, was zu folgenden Symptomen führen kann:

  • Augentoxokariase: Tritt auf, wenn die Larven zum Auge wandern und Sehverlust, Augenentzündung oder Netzhautschäden verursachen. In der Regel ist nur ein Auge betroffen.
  • Viszerale Toxokariose: Tritt auf, wenn die Larven in verschiedene Organe des Körpers wie die Leber oder das Zentralnervensystem wandern und Fieber, Müdigkeit, Husten, Atemnot und Bauchschmerzen verursachen.

In der Realität kann die Infektion in den meisten Fällen ohne Konsequenzen völlig asymptomatisch verlaufen.

Toxoplasmose

Der einzellige Parasit Toxoplasma gondii verursacht eine Krankheit, die als Toxoplasmose bekannt ist. Die Infektion infiziert jedes Jahr Millionen von Menschen, aber sehr oft zeigen die Probanden keine Symptome, da ein gesundes Immunsystem in der Lage ist, die Infektion wirksam zu bekämpfen.

Wir können jedoch zwei Hauptausnahmen feststellen

  • schwangere Frauen
  • Personen mit geschwächtem Immunsystem

wenn die Infektion schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Die Krankheit gehört zu den Zoonosen, weil der Parasit gefunden wird und sich in der Umwelt über den Kot der Katze ausbreitet, aber in Wirklichkeit treten fast alle Infektionen durch den Verzehr von ungewaschenem Obst und Gemüse auf.

Die genannten Symptome können sehr unterschiedlich sein:

  • Die meisten Probanden bemerken die Infektion nicht einmal.
  • Einige ansonsten gesunde Personen entwickeln Parainfluenzasymptome, wie z
    • geschwollene Lymphdrüsen,
    • Muskelschmerzen, die einige Wochen anhalten können.
  • In den schwerwiegendsten Fällen können Schädigungen des Gehirns, der Augen und anderer Organe auftreten.

Das größte Risiko besteht in einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft, die für den Fötus sehr schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Wir wiederholen, dass ausführlich dargelegt wurde, dass das Darstellen einer Gefahr NICHT die Hauskatze ist, und dass es KEINEN Grund gibt, sich abzuwenden, wenn Sie schwanger sind.

Vögel

Heimvögel können, selbst wenn sie in einem Käfig gehalten werden, die folgenden Krankheiten übertragen.

Kryptokokkose

Cryptococcus nneoformans ist ein weltweit verbreiteter Pilz. Menschen können sich anstecken, indem sie den Mikroorganismus einatmen, der unter anderem in Vogelfäkalien vorkommt, obwohl das Immunsystem in den meisten Fällen als wirksamer Schutz fungiert.

Eine Infektion (Kryptokokkose) kann folgende Symptome verursachen:

  • Lungenentzündung,
  • Bauchschmerzen,
  • Husten,
  • Kopfschmerzen,
  • leichtes Fieber,
  • Übelkeit,
  • Demenz,
  • Sehstörungen,
  • Verwirrung.

Bei Personen mit geschwächtem Immunsystem können die Symptome sogar noch schlimmer sein.

Psittakose

Die Psittakose, auch Papageienfieber genannt, ist eine seltene bakterielle Erkrankung, die bei Kontakt mit Fäkalien infizierter Vögel oder mit Staub, der sich im Käfig ansammelt, auftreten kann. Die Symptome umfassen

  • Husten,
  • hohes Fieber
  • und Kopfschmerzen.

Es wird mit Antibiotika behandelt.

Reptilien und Amphibien

Reptilien (einschließlich Eidechsen, Schlangen und Schildkröten) und Amphibien (einschließlich Kröten, Frösche und Salamander) sind möglicherweise für Kinder gefährdet, da sie möglicherweise Salmonellose verursachen können, eine Krankheit, die durch ein sehr verbreitetes Bakterium im Kot dieser Tiere verursacht wird . Selbst beim Umgang mit dem Tier können Sie mit dem Mikroorganismus in Kontakt kommen, der für die Infektion verantwortlich ist, die Folgendes verursachen kann:

  • Bauchschmerzen,
  • Durchfall,
  • erbrechen,
  • Fieber.

Kleinkinder sind gefährdet für noch schwerwiegendere Komplikationen, wie z

  • Entwässerung,
  • Meningitis
  • und Sepsis (Blutinfektion).

Andere Tiere

Durch den Umgang und die Pflege von Nagetieren wie Hamstern und Rennmäusen sowie von Fischen besteht für Kinder die Gefahr, sich zu infizieren:

Lymphatische Choriomeningitis

Es ist eine Infektion, die durch ein natürlich vorkommendes Virus, insbesondere bei Mäusen, verursacht wird, aber jedes Nagetier infizieren kann.

Die Infektion des Menschen erfolgt durch direkten Kontakt mit dem Nagetier, durch Bisse oder durch Kontakt mit Kot und Urin des Tieres. Haustiere können infiziert werden, wenn sie mit der infizierten Maus in Kontakt kommen.

In einigen Fällen verursacht die Infektion keine Symptome, aber normalerweise werden zwei Phasen mit einer vorübergehenden Remission der Symptome beabstandet:

  • Anfänglich besteht ein allgemeines Unwohlsein mit Fieber, vermindertem Appetit, Übelkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen.
  • In einer zweiten Phase besteht ein klinisches Bild von Meningitis mit Fieber, Übelkeit, Nackensteifheit oder Enzephalitis mit einer Dämpfung der sensorischen und motorischen Störungen.

In den meisten Fällen ist die Heilung ohne Komplikationen abgeschlossen, aber insbesondere bei schwangeren Frauen kann es zu fetalen Entwicklungsstörungen kommen.

Marinum mikrobakteriell

Es ist ein Bakterium, das in Schwimmbädern und tropischen Aquarien isoliert werden kann. Die Übertragung kann vom Fisch auf den Menschen oder direkt über Wunden, die durch Flossen, Stacheln oder Bisse verursacht wurden, und vor allem durch Manipulation infizierter Objekte oder Reinigung des Tanks erfolgen.

Die Infektion, die auch mit sehr langen Antibiotika-Therapien behandelt wird, äußert sich in Form von einzelnen oder mehrfachen Läsionen in Form von Knötchen auf der Haut

  • Ellenbogen, Knie und Füße im "Pool" infiziert,
  • an Händen und Unterarmen im "Aquarium" infiziert (Quelle: Wikipedia).

Vorbeugung

Wenn Sie einen neuen Freund adoptieren, bringen Sie ihn zum Tierarzt, um Impfungen und körperliche Untersuchungen durchzuführen. Vergessen Sie nicht die routinemäßigen Impfungen, die Ihnen der Tierarzt zeigen wird. Dies wird Sie und ihn vor zahlreichen Krankheiten schützen.

Allgemeiner dient es vor allem dem gesunden Menschenverstand und der Einhaltung der elementaren Hygienevorschriften, zum Beispiel empfiehlt das englische NHS:

  • Kontakt mit infizierten Tieren vermeiden,
  • Vermeiden Sie direkten persönlichen Kontakt mit Ihrem Freund,
  • Vermeiden Sie so weit wie möglich den direkten Kontakt mit den Fäkalien, wenn Sie sofort danach Ihre Hände gründlich waschen müssen,
  • Fahren Sie mit der Verabreichung der von Ihrem Tierarzt verschriebenen Impfstoffe und Medikamente fort, zum Beispiel nicht nur von Darmpestiziden.

Für die persönliche Hygiene ist es sehr wichtig, die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen:

  • vorher und nachher die Zubereitung oder Handhabung von Lebensmitteln, einschließlich rohem Fleisch oder Fisch,
  • vor dem essen,
  • nach engem Kontakt mit Tieren wie Haustieren oder Nutztieren,
  • nach Kontakt mit tierischen Fäkalien.

Bei der Zubereitung und Handhabung von Lebensmitteln ist es wichtig:

  • Fleisch und Fisch sorgfältig kochen,
  • Vermeiden Sie es, rohes oder zu wenig gekochtes Fleisch zu essen,
  • Vermeiden Sie den Verzehr von rohem Fisch unsicherer Herkunft,
  • Lebensmittel richtig lagern,
  • Essen bis zum Verfallsdatum verbrauchen,
  • Arbeitsflächen und Küchenutensilien regelmäßig reinigen.

Wenn Sie schwanger sind, brauchen Sie mehr Aufmerksamkeit.

Wenn Sie wohnen oder einen Bauernhof besuchen, empfehlen wir:

  • essen oder trinken Sie nicht, während Sie die Tiere berühren oder laufen (einschließlich Süßigkeiten, Pommes oder Kaugummi),
  • Verwenden Sie kein Gel oder Wischtuch, anstatt die Hände mit Wasser und Seife zu waschen, da dies das Vorhandensein des Bakteriums E. coli, das sich möglicherweise auf dem Hautmaterial befindet, nicht beseitigen kann,
  • Reinigen Sie Schuhe und Stiefel gründlich, möglicherweise auch die Räder des Kinderwagens, und fahren Sie dann mit der Handwäsche fort.

Im Falle eines Tierbisses, sei es ein Hund, eine Katze oder eine andere, wird empfohlen, immer einen Arzt aufzusuchen.

Hauptquellen:

  • KidsHealth.org
  • Zoonosen vom Higher Health Institute
  • CDC