Der Yamaha R6E in elektrischer Ausführung zeigt, dass auch Supersportbikes umweltfreundlich sein können

Dank der Arbeit eines Pools von Unternehmen, die auf die Herstellung von elektronischen Bauteilen spezialisiert sind, eines Supersport-Bike hat sein Verbrennungsherz in einen elektrischen Propeller verwandelt, der nicht nur sauber, sondern auch äußerst effizient ist. So viel, dass Sie brillant an Wettbewerben teilnehmen können.

Der Verdienst der Umwandlung muss zugeschrieben werden Team Vercar Moto von Bellano (Lc), der im Jahr 2099 ein ehrgeiziges Projekt startete, um ein "Muss" unter den Zentauren der Rasse zu verwandeln Yamaha R6, in einem vollelektrischen Motorrad. Im Fachjargon heißt es, der R6 sei "nachrüsten„Durch die Annahme eines Bürstenloser Synchronmotor, mit der Besonderheit, neben dem Originalfahrwerk auch das mechanische Getriebe zu erhalten.

SPEZIAL: E-Bikes, die komplette Liste

Anstelle der Zylinder wurde ein vom ACM Varese gebauter Motor aus der Industrieautomation adaptiert Gewichtsersparnis von rund 50 kg im vergleich zum kolben original. Über Thermogruppe und Kurbelwelle sowie alle daran angeschlossenen Zubehörteile wie Drosselklappen, Airboxen etc..

Ausgestattet mit Flüssigkeitskühlung, Das Gerät liefert eine Leistung von 37 Kilowatt und ein Drehmoment von 40 Newtonmetern. Die Reichweite reicht von 80 Kilometern unter Rennbedingungen bis zu 200 Kilometern unter Bedingungen mit geringerem Probing. die Batterien vom Typ Lithium-Polymer, Sie sind anstelle des herkömmlichen Tanks angeordnet und werden von einer Abdeckung verdeckt, die die Formen des Standardelements widerspiegelt.

Lesen Sie auch: Auch CRP-Versuche mit dem Elektro, stellte der neue Prototyp auf der EICMA 2012 vor

Die Hauptbesonderheit liegt in der Kombination von ein mechanisches Sechsganggetriebe. Ein Novum, wenn man die universelle Wahl des Einstufengetriebes im Bereich der Elektromobilität betrachtet. Ziel des Vercar-Teams: Begrenzen Sie die Energieverschwendung beim Beschleunigen und Wiederherstellen so weit wie möglich, versuchen, ein Gleichgewicht zwischen der Motordrehzahl, dem auf den Motor selbst ausgeübten Kraftaufwand und der zur Erzeugung der Bewegung erforderlichen Energie herzustellen.

Die Ergebnisse belohnen den Designaufwand. Der R6E debütierte letztes Jahr bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man in der Kategorie für elektrische Motorräder vorbehalten. Auch in diesem Jahr organisiert das Vercar Moto Team die Reise auf der Insel in der Irischen See, aber der Blick richtet sich auch auf die neue Weltmeisterschaft, die von der Internationalen Föderation ins Leben gerufen wurde.

Was heute ein einziger Prototyp im Wert von 120.000 Euro ist, könnte morgen ein großes Produktmodell werden, aber auch ein praktischer Bausatz zum Umrüsten des Motorrades in unserer Garage. Zu offensichtlich günstigeren Kosten und mit der Aussicht, in die Umwelt zu lächeln.

Vielleicht gefällt Ihnen auch:

  • Volta bringt 2012 das neue E-Bike BCN auf den Markt
  • MotoCzysz E1pc, das elektrische Supermoto ist Realität
  • Zecoo, das japanische Elektromotorrad, das sich auf Design konzentriert
  • Zehn gute Gründe, auf den Elektroroller umzusteigen

Weitere Artikel, zu deren Lektüre wir Ihnen raten:

  • 2015 Elektroroller: die komplette Preisliste