Ingwer, das Gewürz mit heilenden Eigenschaften

Ingwer (Zingiber officinale Willd. Roscoe) auch als Englisch bekannt “Ingwer”, Es ist eine im Fernen Osten beheimatete krautige Pflanze, die aber seit Jahrhunderten auch in Europa kultiviert wird.
Die Pflanze hat eine Besonderheit “Rhizome” fleischig und verzweigt, dies ist der Teil, von dem der Stiel in der Höhe verlängert wird und in der Regel horizontal direkt unter der Erde verläuft, dort sammeln sich die pharmakologisch aktiven Komplexe an: “Pharmazeutische Botanik” Der Teil der Pflanze, aus dem diese Stoffe extrahiert werden, wird definiert “Arzneimittel”.


Ingwer, Gewürz für die Küche


Bestimmte Substanzen sind im Rhizom des Ingwers vorhanden (insbesondere gingerols und shogaoli), die ihm einen typischen Geschmack geben: scharf und würzig, von dem die Verwendung in der Küche als Gewürz sowohl als getrockneter als auch als pulverisierter Ingwer im frischen Zustand ist, in dünne Scheiben geschnitten zu werden.
Die Verwendung als Gewürz zum Würzen von Lebensmitteln wird hauptsächlich in der östlichen Küche praktiziert, aber seit einiger Zeit auch in der westlichen.
Diese Besonderheit macht den Ingwer auch bei der Zusammenstellung von Getränken und Likören sehr geschätzt.

VORSICHT: Verwenden Sie Ingwer nicht als Beilage, sondern nur in kleinen Mengen, und gelegentlich kann ein übermäßiger Verzehr störende Probleme verursachen (siehe unten).


Ingwer und Kräutermedizin


Das Rhizompulver wird verwendet, um die gängigsten Einnahmeformen wie Tabletten oder Kapseln zu bilden und die Eigenschaften seiner Wirkstoffe zu nutzen (gingerols und shogaoli, und zingiberene ätherisches Öl).
> Übelkeit Vor allem in der Reisekrankheit (oder Reisekrankheit), das heißt, in der Bewegung übel mögen Seekrankheit, Autokrankheit, et cetera; Reduziert das Gefühl von Übelkeit mit Aktivität ähnlich Dimenhydrinat (in den häufigsten Medikamenten gegen Übelkeit enthalten), aber ohne seine Nebenwirkungen zu bringen: Es wirkt nicht auf der Ebene des Zentralnervensystems, sondern auf Bauchhöhe Verringerung der typischen Kontraktionen von Übelkeit.
Verwenden Sie bei Übelkeit in der Schwangerschaft es ist umstritten: Einige Studien berichten über die Möglichkeit einer Schädigung des Fötus, und die Gesundheitsbehörden raten davon ab, es sei denn, sie stehen unter ärztlicher Aufsicht.

> Verdauungsprobleme (Dyspepsie) und Appetitlosigkeit Es ist in der Tat eupeptisch und magenstimulierend Verdauungsfunktionen: erhöht die Sekretion von Speichel, Magen - und Gallensäften, stimuliert die Peristaltik von Magen und Darm (Wirkung prokinetische); Dies ist nützlich, um den Appetit anzuregen (Effekt) Aperitif) und zur Erleichterung der Verdauung.

> Darmgasüberschuss (Meteorismus) Es begrenzt die Bildung von Gasen und insbesondere deren Stagnation und begünstigt deren Ausstoß (Wirkung blähungswidrig).

> Darmkolik Reduziert schmerzhafte Krämpfe der Eingeweide (Wirkung antispasmodic) aufgrund von Gasüberschuss oder Kolitis.


Andere Aktivitäten des Ingwers


> Entzündungshemmend Als Hemmstoff der "Arachidonsäure-Kaskade" begrenzt es die Bildung von Entzündungsmediatoren, aus diesem Grund wirkt es auch als Thrombozytenaggregationshemmer (verflüssigt das Blut mit antithrombotischer Wirkung).
> Durchblutungsfördernd (besonders in der Peripherie) in der Tat eine praktische Verwendung von Ingwer, um die zu lindern chilblains am fuß ist es dem fußbad wasser zuzusetzen.
> Diaphoretisch (stimuliert das Schwitzen) kann daher bei Fieber (zusammen mit seiner milden fiebersenkenden Wirkung) ein Adjuvans zur Senkung der Körpertemperatur sein.
> Antimikrobiell Sehr nützlich im Magen-Darm-Bereich gegen die Ausbreitung von fäulniserregenden Keimen, die Meteorismus verursachen.


Kontraindikationen für die Aufnahme von Ingwer


Übermäßiger Gebrauch kann therapeutische Wirkungen mit dem Auftreten von Durchfall und übermäßiger Blähung nachteilig beeinflussen, vor allem aber Magenschmerzen oder Brennen; Eine Überdosis kann zu Herzrhythmusstörungen führen.
die Gegenanzeigen zu verwenden sind: gastrtroduodenale Gastritis oder Ulkus, Gallensteine ​​(Cholelithiasis), Blutungsneigung, Schwangerschaft und Stillzeit (außer unter ärztlicher Aufsicht), Alter unter 18 Jahren.
Ingwer kann auch die Aktivität von Medikamenten wie rezeptfreien entzündungshemmenden Arzneimitteln steigern Antikoagulantien, Antidiabetika, Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.