Null Stress

NULLSTRESS Nur durch einen spontaneren und weniger vernünftigen Lebensstil, der näher an der biologischen Basis des menschlichen Organismus liegt, können einige Stressfaktoren wie Hyperaktivität, die Vermutung, nahezu unerschöpfliche Energie zu besitzen, zumindest einige Aspekte nicht genießen positive Aspekte des Lebens, kann eine Lösung finden. Die möglichen psychologischen und nicht nur psychologischen Eingriffe dürfen den zentralen Aspekt der Angelegenheit nicht außer Acht lassen mehr Selbsterkenntnis, eine Akzeptanz und bedingungslose Liebe zu sich selbst, als ein unverzichtbarer Schritt für die Verwirklichung von ein gesünderer und lohnenderer Lebensstil. Dass sich Geist und Körper gegenseitig beeinflussen können, ist sicherlich keine Neuerung. Der Mensch als biologischer Organismus ist all jenen genetischen Einflüssen ausgesetzt, die für die Tierwelt charakteristisch sind, zu der er gehört. Er ist jedoch auch das Produkt eines familiären und sozialen Umfelds, das ihn von Geburt an prägt und beeinflusst. So befinden sich beim Menschen biologische, psychologische und soziale Faktoren immer auf einem hohen Niveau der Wechselwirkung, so dass es offensichtlich ist, dass sowohl die vererbten als auch die erworbenen genetischen Komponenten eine entscheidende Rolle für das Verhalten spielen. Daher wird die Verwendung eines integrierten Modells, das die enge Verbindung zwischen den verschiedenen Komponenten des menschlichen Verhaltens berücksichtigt, angesichts der Relevanz der psychosomatischen Störung und der Belastungsstörung, die sich in Form einer Veränderung der Funktionen des Organismus auf a äußert, immer notwendiger Psychologische oder gemischte Veränderungen, die auch zu ausgewachsenen Störungen oder Krankheiten führen können. Es sollte jedoch betont werden, dass sie an diesem Prozess beteiligt sind verschiedene Bewusstseinsstufen. Mit anderen Worten, das Individuum reagiert nicht auf alle stimulierenden Situationen und nicht alle Antworten können auf die Kriterien des vollen Gewissens zurückgeführt werden, im Gegenteil, ein guter Prozentsatz von ihnen ist nicht bewusst oder schlecht kontrollierbar. Jedes Ereignis, das vom Menschen erfasst, wahrgenommen und somit erkannt wird, kann eine Aktivierung verschiedener Art und Einheit hervorrufen, die sich unvermeidlich auf die Funktionsweise des Organismus auswirkt. All diese Faktoren fließen in ein organisches System namens di ein “kognitive Bewertung” repräsentiert durch die Menge der Gedanken, Ideen, manchmal Vorurteile, die es jedem Einzelnen ermöglichen, die Realität nach einem oder mehreren Referenzkriterien zu interpretieren und zu beurteilen. Subjektiv führt die Aktivierung der Reaktionsmechanismen des Organismus zu einer Aktivierung von Emotionen; Es ist genau dieser Mechanismus, der die Wahrnehmung des Ereignisses ermöglicht, wahrgenommen und gefiltert durch persönliche Bewusstseinsebenen, aber auch durch die Wahrnehmung einiger autonomer Reaktionen. Die emotionale Reaktion wird nicht durch irgendeinen Reiz ausgelöst, sondern nur durch diejenigen, die in die Art von Filter eindringen können, die das ist “kognitive Bewertung”. Daher sind die kognitiven Faktoren die Hauptquelle für Stress. Es ist klar, dass Stress auftritt, wenn die Menschen ein Ungleichgewicht zwischen den gegen sie gestellten Anforderungen und den für die Erfüllung dieser Anforderungen verfügbaren Ressourcen bemerken. Stress wird zu einem Risiko für Sicherheit und Gesundheit, wenn er länger anhält. In diesem Fall kann es zu körperlichen und seelischen Problemen kommen. Heute hören wir viel darüber “arbeitsbedingter Stress” da immer mehr menschen unter stressproblemen am arbeitsplatz leiden. Die Gründe sind unterschiedlich: Innovationen bei der Gestaltung, Organisation und Verwaltung der Arbeit, erhöhte Arbeitsbelastung und Rhythmen, hoher emotionaler Druck auf die Arbeitnehmer, Gewalt und Belästigung psychischer Natur, schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, einen persönlichen Wachstumspfad einzuschlagen, um die Menschen zu motivieren, eine positive und optimistische Haltung einzunehmen und zu pflegen, die es ihnen ermöglicht, sich den unvermeidlichen Schwierigkeiten zu stellen, denen wir alle im Alltag begegnen, und ihnen dabei zu helfen, ein Leben zu führen Mehr Sicherheit, Selbstvertrauen, Enthusiasmus, Entschlossenheit, Motivation und gute Laune sowie nützliche operative Instrumente, um die Mechanismen von organisatorischem Stress zu erkennen und das Potenzial von Arbeitsgruppen zu unterstützen, um eine integrierte und kreative Zusammenarbeit zu erreichen.