Yoga, Freundmatte!

Wenn sich in letzter Zeit die Mode des Zubehörs im Yoga verbreitet hat, kam am Anfang alles auf ihn, die Matte.
Wenn Ziegel und Gürtel nicht einmal angenommen wurden, waren eine einfache Matte, ein Teppich, ein Tuch, das auf dem Boden lag, alles notwendig, um den Übungsweg zu beschreiten.
Kehren wir also zu den Ursprüngen zurück und studieren die einfachsten und nützlichsten Yoga-Werkzeuge!

Die Matte im Yoga: eine praktische Anwendung

Heutzutage gibt es Götter Matten, die speziell für Yoga entwickelt wurden aus der unglaublichen Vielfalt der Genres. Super billig oder sehr teuer, schlicht oder extrem raffiniert, spartanisch oder schick, hier finden Sie alle Geschmäcker und Preise.
Der Zweck dieses Zubehörs liegt auf der Hand: Es ist nützlich für Vermeiden Sie direkten Bodenkontakt kalt, um seine Härte abzufedern und ein höheres Maß an Hygiene zu gewährleisten (insbesondere, wenn es sich um ein persönliches Produkt handelt). Die Größe des bestehenden kommerziellen Vorschlags ermöglicht es dann, einen zu wählen, der unseren Bedürfnissen in Bezug auf Dicke und Material voll und ganz entspricht.
Die Matte wird daher hauptsächlich verwendet in Bodenpositionen, Das sind viele, sowohl liegend als auch sitzend. Vor allem in einigen heiklen Fällen (wie zum Beispiel bei älteren Menschen) sollte man einen guten haben “Basis” auf dem sich der Körper ausruhen kann kann wirklich einen Unterschied machen, um Ihre Praxis zu genießen. Auch die endgültige Entspannung kann im Vergleich zum Liegen auf dem bloßen Boden erheblich gesteigert werden.
Dieses Zubehör kann auch nützlich sein für stehende Positionen weil es verhindert, dass die Füße verrutschen, zum Beispiel in allen Varianten des Dreiecks. Es bietet eine fester Halt an den Auflagepunkten (wenn Sie die Voraussicht haben, eine rutschfeste zu wählen), die den Komfort der Position verbessert, die Sie ausführen.
L 'Die einzige Situation, in der die Matte ärgerlich sein kann, ist die Asanas-Balance auf einem Fuß: Viele Yogis bevorzugen den direkten Bodenkontakt und fühlen sich zwar rutschsicher, aber wohler, wenn sie ihre Füße auf dem Boden ruhen lassen.


Die Matte im Yoga: symbolische Aspekte

Nachdem wir die technischen Verwendungen untersucht haben, gehen wir zu den tiefsten Bedeutungen über. Die Matte es ist kein bloßes Objekt, Aber für viele Praktizierende stellt es ein Symbol dar: es abrollen, positionieren, darauf sitzen, sie sind alle Passagen eines Rituals Das entführt Sie aus dem Alltag und versetzt Sie in die Praxis.
Dies sind Handlungen, die jeder Yogi auf seine eigene Weise ausführt, besonders wenn er beschließt, außerhalb der kanonischen Stunden in einem Zentrum zu üben. Gehe mit der Matte auf der Schulter in den Park, Eine abgelegene Ecke zu suchen und die eigene Matte auszustrecken, ist ein bisschen so, als würde man ein Zelt aufschlagen und einen besonderen Ort des Friedens bauen.
auch zu Hause oder im Yoga-Center dass Sie das Gefühl haben, das sollte genau das sein: Auf der Matte zu sitzen bedeutet, in deinen persönlichen Tempel zu treten, nimm Zuflucht in dem verzauberten Garten, der in dir existiert. Die Praxis beginnt bereits in diesem Moment, jenseits jeder Asana.
Genau aus diesem Grund laden wir Sie ein, eines zu wählen, das, ohne sich auf Konsum und Mode einzulassen, in Farbe und Material Ihrem persönlichen Geschmack entspricht: Am Ende wählen Sie das Kissen, auf dem Ihr Yoga-Erlebnis ruht, einen treuen Begleiter für eine lange Zeit.

Yoga braucht wirklich Zubehör zum Üben?