Yoga und Laufen wie und warum

Das Rennen ist eine umstrittene körperliche Aktivität: Es gibt Menschen, die es lieben und die die Temperaturen, den Regen und die widrigen Umstände ignorieren, die jede Woche die Wege der Parks schlagen. es gibt diejenigen, die es für anstrengend und sehr langweilig halten und es, obwohl sportlich, kaum tolerieren.
Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass die Armee der Läufer nicht aufhört, Unterstützer zu rekrutieren, und mit Blick auf die schöne Jahreszeit eine Zunahme des Potentials verzeichnen wird Läufer.
Aufgrund unseres reichen Yogawissens könnten wir einen nicht unerheblichen Beitrag zum Joggen mit unseren Freunden oder zu unserem persönlichen Joggen leisten und es zu einem Moment nicht nur für das Training, sondern auch für die psycho-physische Gesundheit machen.
Mal sehen wie!

Yogatipps vor und nach dem Lauf

Beginnen wir von vorne, weil, wie der große Nanni Moretti sagen würde, “Worte sind wichtig”. Wenn wir über Yoga und Laufen sprechen, insbesondere im Internet, begegnen wir einem merkwürdigen angelsächsischen Begriff: “yogging”, verwendet, um allgemein auf die Kombination dieser beiden Disziplinen zu verweisen.
Diese Kombination wird nicht nur von Hochglanz- oder New Age-Magazinen empfohlen, sondern auch von einem Marathonläufer, Tite Togni. Die Sportlerin - auch Iyengar Yogalehrerin - hat sogar eine entwickelt Spezielles Yoga-Programm für Läufer nützlich zur Verbesserung der Leistung und Vermeidung von Verletzungen.
Auch wenn Sie nicht am New Yorker Marathon teilnehmen und kein Profi sind, können Sie Ihr Training vor und nach dem Rennen mit einem Hauch von Yoga bereichern.

Yoga X Runners, das Tite Togni-Programm

Yoga vor dem Laufen

Bevor Sie mit dem eigentlichen Training beginnen, konzentrieren Sie sich wie bei jeder Yoga-Sitzung auf Ihre Atmung. Wenn Sie möchten, können Sie einfache Pranayamas oder einen kurzen bewussten Spaziergang machen.
Die Willigsten können sich an einem Sonnengruß versuchen oder in der Abfolge von 10 Bewusstseinsbewegungen.

Yoga nach dem Laufen

Nachdem Sie Ihr Training absolviert und Ihren Atem beruhigt haben, können Sie auch direkt in der natürlichen Umgebung des Parks Yoga praktizieren.
Wie immer vermeiden wir es, Sie in einer Standardsequenz anzuspannen, insbesondere nach einer intensiven Aktivität (bei der die Antworten noch subjektiver werden) und an einem öffentlichen Ort (wo es möglicherweise kein günstiges Umfeld gibt oder es nicht möglich ist, sich auf den Boden zu legen usw.). ...).
Im Allgemeinen widmen Sie sich nützliche Asanas zum Entspannen des Kolonnswie adhomukhtasvanasana (Hund schaut nach unten), Balasana (die Position des Kindes), Pavanamuktasana (Windstellung, wie in Foto, beide mit beiden Knien an der Brust und einer nach dem anderen.

Wechseln Sie als Nächstes zu Beine, deshalb ab nach asana as virasana (Beispiel für die Foto, oder in den von Ihnen bevorzugten Varianten), uttanasana (Bücken nach vorne), konasana (in der Variante mit ausgestreckten Beinen oder baddha konasana mit gebeugten Beinen, Anjaneyasana (Position des Halbmondes, auch Affenposition genannt).


Bild | "Virasana Yoga-Asana Nina-Mel" von Kennguru

Schließlich wäre es angebracht, sich etwas Zeit zu nehmen, um eine Sitzung zu machen savasana, völlige Entspannung. Wenn Sie keine geführte Entspannung laden, führen Sie diese einfach aus auf dem Boden liegen, sich konzentrieren auf Bauchatmung. Es wird eine noch bedeutendere Übung nach körperlicher und enorm regenerierender Müdigkeit sein.

Yoga und Sport: eine zunehmend verbreitete Kombination

Yoga wird oft als eine Disziplin angesehen, die gut zum Sport passt. Vor einiger Zeit haben wir die Osteopathin Giacinta Milita interviewt, die uns erzählte, wie diese Disziplin positiv zum Training der professionellen Volleyballmannschaften beigetragen hat, denen sie gefolgt ist. Besonders in den USA behaupten viele Champions, Yoga in ihrem Leben zu praktizieren, und im Allgemeinen wird diese Disziplin immer beliebter im sportlichen Training.
Was wir Ihnen gegeben haben, ist eine Leinwand von Asanas, die Sie versuchen können, sich an die Reaktionen Ihres Körpers anzupassen. Die Fahrt in den Park ist also nicht nur ein Moment des körperlichen Trainings, sondern ein echter Moment des Wohlbefindens bei 360 Grad.

Laufen nützt dem Herzen