Yoga und Kochen eine Mode zum Nachdenken

Dass wir von Marken und Moden leben, ist für manche traurig, für andere unvermeidlich. Wir neigen dazu, uns auf eine bestimmte Art und Weise anzuziehen und dieselben Programme zu sehen, die dieselbe Musik hören. Das Gefühl ist, in eine Strömung eingetaucht zu sein Mainstream Das zieht sich durch die Gesellschaft und taucht sie in den meisten Fällen unter.
Um ehrlich zu sein, ist sogar Yoga ein Teil dieses Wirbels, der es zu einer sehr beliebten Aktivität gemacht hat. Egal was "Yoga" wirklich bedeutet, was diese Disziplin authentisch ist und welche Philosophie dahinter steckt: Yoga ist in Mode, Sie alle tun es und stehen jedem zur Verfügung.
Mit der tiefen Oberflächlichkeit, die viele Berühmte auszeichnet Mainstream, Diese alte Kunst kommt “manipuliert” von jedermann und den vielen daraus hervorgegangenen Disziplinen und den vielen veröffentlichten Bänden (viele von fragwürdiger Autorität) beweisen es.
Nur zum Thema “Manipulationen” bizarr, in diesem artikel werden wir uns mit einem bizarren nebeneinander auseinandersetzen, zumindest im aussehen: dem zwischen Yoga und Kochen. Verdauungsstörungen von Masterchef? Lassen Sie uns herausfinden,!

Yoga in der Küche: aber das ist wirklich der richtige Ort?

Ein Buch mit der Signatur von. Wurde gerade über die Kombination von Yoga und Küche veröffentlicht Shannon Gannon, Lehrer, Aktivist, Unternehmer, bekannt dafür, die Jivamukti-Yoga-Methode erfunden zu haben.
Der Legende nach fragte er eines Tages seinen Lehrer, wie er zur Erleuchtung gelangen könne, und antwortete: Erstens, lernen zu kochen, zu putzen, sich um den garten zu kümmern”.
Es ist nicht klar, nach welchem ​​Kurzschluss diese Angabe in Bezug auf Freundlichkeit, Beständigkeit, Sorgfalt eine Mahnung zum Aufbau des x-ten Geschäfts oder des Textes extrapoliert hat Rezepte für die Freude.
Tatsache ist, dass er in dieser Angelegenheit erklärte: “Das Zubereiten und Garen von Speisen ist ein magischer Vorgang, ein kraftvoller, alchemistischer Vorgang, bei dem sich etwas in eine andere Form verwandelt: Die verschiedenen Zutaten werden geschickt kombiniert und in den richtigen Verhältnissen den Elementen Wasser, Feuer und Luft ausgesetzt Die richtigen Zeiten und die richtigen Zaubersprüche, die aus guten geistigen Absichten bestehen, um zu einer köstlichen Mahlzeit zu gelangen, die sowohl den Körper als auch die Seele befriedigt (...). Die auf diese Weise zubereiteten Speisen können auch eine Veränderung in der Wahrnehmung von sich selbst und anderen hervorrufen. Hoffnung geben und ermutigen, mit dem Leben weiterzumachen”. Das Tempo von der Matte bis zur Kelle scheint sehr kurz zu sein.
Auch in Italien kommt diese neue Mode, die von einem ehemaligen Masterchef-Konkurrenten und einem Yogalehrer weitergeführt wird. Zusammen haben sie die Initiative ins Leben gerufen Yoga kochen - Komplett mit einem Logo mit einem Koch im Lotussitz - der die Praxis gerne mit dem Herd in Einklang bringen möchte. tatsächlich, vor einem kochkurs werden einige asanas geübt und nach einer entspannungssitzung.
Verwirrt von der Gegenüberstellung? Einer seiner Schöpfer macht es klar: “Yoga und Kochen sind die perfekte Zeit, um mit sich selbst in Kontakt zu bleiben, auch weil die Küche die typischen Vorteile des Yoga genießt, dh die Fähigkeit, alle Sinne zu schärfen, die stärkere Einbeziehung der Sinne".
Und die Konzentration, die Aufmerksamkeit auf den Atem und den Körper, das Fehlen von mentalen Veränderungen? Wie diese Eigenschaften des Yoga in der Küche zu finden wären?

Yoga, Stereotype und Mystifikationen


Yoga ist überall um dich herum (oder fast)

Abgesehen von dem bisher etwas ironischen Ton ist ein Aspekt der Frage, der es verdient, analysiert zu werden: Kochen, Wie viele andere Aktivitäten kann es sich um eine gute konzentrationsübung, Widmungstraining.
Gartenarbeit, Origami-Kunst, Mandaladesign, Teezeremonie: Alle menschlichen Aktivitäten, die durch extreme und fast rituelle Aufmerksamkeit für die Geste gekennzeichnet sind, so sehr, dass es zur Meditation erhoben wird. Der Geist ist von allen anderen Gedanken befreit und wird von einer einzigen Absicht absorbiert, egal ob es zwecklos oder unnötig ist.
Bei dieser mentalen Veranlagung ist jede (vorzugsweise sich wiederholende) Handlung möglicherweise Yoga: Gehen, Putzen, Fahren der Maschine usw. Wenn in einer ruhigen Umgebung, mit einem verinnerlichten Rezept, mit einer Haltung der totalen Konzentration auf das, was getan wird, gleichzeitig konzentriert und leer: dann ja, sogar das Abendessen zuzubereiten ist Yoga.
Der Diskurs des Yogakochens ist jedoch ein anderer, da die didaktische und gestalterische Struktur des Kurses unweigerlich von der Yogapraxis ablenkt. In einer Lernumgebung, wie vorsichtig sie auch sein mag, ist es wünschenswert, dass Fragen gestellt werden, Diskussionen stattfinden und eine Interaktion mit der anderen stattfindet: Wie ist es möglich, etwas Yogisches darin zu sehen??

Yoga und Kochen: zwei getrennte Welten

Ausgehend von dieser Überlegung besteht keine Notwendigkeit, teure Yoga- und Kochkurse zu belegen oder irgendeine Art von Philosophie zu stören, um ein altes und bekanntes Konzept wiederzuentdecken: Meditation und Yoga sind die einfachsten Aktivitäten, auch sehr weit von der Matte entfernt.
Es ist ein großes und schwieriges Ziel, den Yoga-Geist in jeder erfüllten Geste zu betäuben. Eine scheinbar banale Angewohnheit zu wählen und bewusst zu machen, ist ein Experiment, das wir versuchen können: Lass es ein Spaziergang sein, säubere das Geschirr, fahre Fahrrad und schneide die Karotten, warum nicht. Es ist nicht die Handlung selbst, sondern die Aufmerksamkeit, die wir Ihnen und Beständigkeit schenken womit wir es üben.
Außerhalb dieses spezifischen Kontexts und der liebevollen Absicht können Masterchef und der Yoga-Kurs meiner Meinung nach ruhig voneinander getrennt bleiben, und zwar jeweils in ihrem Kontext und mit ihren Besonderheiten. So ist der eine ein echter Moment des Lernens und des Spaßes und der andere eine Gelegenheit, körperlich und geistig in sich einzutauchen.
Trotzdem gibt es unendlich viele Möglichkeiten der Zufriedenheit. Wenn diese Art von Aktivität Ihren Geschmack trifft und Ihnen Freude bereitet, zögern Sie nicht, sie zu verfolgen!

Yoga als Wegwerfarbeit aus