Yoga Stereotype und Mystifikationen

Oftmals haben wir Sie auf unserer Website aufgefordert, sich auch durch die Ausübung von Yoga um sich selbst zu kümmern. Die psycho-physischen Vorteile sind sehr vielfältigdass diese Disziplin auf unzählige Arten das Leben derer bereichern kann, die sich ihr widmen.
Dieser Artikel ist denjenigen gewidmet, die, obwohl sie angezogen werden, immer noch zurückhaltend sind. an diejenigen, die “Ja, ich würde gerne, aber ... ”; für diejenigen, die sich durch die gezwungen fühlen “Mein Freund / Bekannter / Nachbar sagte mir, dass Yoga ... ”: Nun, hier wollen wir entlarven einige der häufigsten falschen Trends verbunden mit dieser Disziplin, die wir definieren könnten “Friseurgespräch” von Yoga.
Jeder Praktizierende und jeder Lehrer kann Spaß daran haben, diese kurze Liste mit seinen Erfahrungen zu bereichern und möglicherweise dazu beizutragen, einige Überzeugungen, die ausschließlich auf Nichtwissen beruhen, zu beseitigen.

"Yoga ist nichts für mich, weil ..."

Dies ist der häufigste Auslöser des Skeptikers, der seinen Einwand sehr oft nach zwei Varianten ablehnt, die nichts anderes als die Gesichter derselben Münze sind.
“WEIL SIE NICHT VERLIEREN”Das erste, was klargestellt werden muss, ist, dass es vom Lehrer definiert wird, Yoga nur in Positionen zu betrachten Franc von Mary (Indian Hindu Union) eine “Kultursynekdoche mit den katastrophalsten Folgen. Ein bisschen wie wenn jemand - ich weiß - die Acquacotta für die Gesamtheit der grenzenlosen italienischen Gastronomie abgab”. Asanas sind ein sehr bescheidener Teil des riesigen Yoga-Universums. Wenn das Einzige, was dein Yoga-Kurs dir gibt, eins ist Reihenfolge der Positionen, Du folgst keinem richtigen Yoga Kurs! Übrigens, nur die physische Ebene betrachten zu wollen, nicht aufgelöst zu werden, ist ein sehr guter Grund, einfach mit dem Üben anzufangen! Es wäre wie zu sagen “Ein Schwimmkurs ist nichts für mich, weil ich nicht schwimmen kann”: Yoga ist keine Zirkuskunst und das Ihr Ziel ist kein Kontortionismus von dem sollte er tatsächlich weglaufen.
"WARUM SIND SIE EINE ZU GEMISCHTE / NERVOE / DYNAMISCHE PERSON?": Psycho-emotionale Variante des eben erklärten Punktes. Gerade weil wir in einer Gesellschaft leben, die extrem wenig natürliche und hochrangige Rhythmen auferlegt, wird dies lebenswichtig Finde einen Raum und einen Moment, in dem du innehalten kannst. Unser Geist ist kein Schalter, den wir ein- und ausschalten, wie es uns gefällt, aber durch Yoga können wir lernen, uns bewusst zu werden, was in uns geschieht, um damit umzugehen.
Stress und Angst Sie verursachen eine hohe Anzahl organischer Störungen sowie eine geringe Lebensqualität. Sich zu beschweren, ohne etwas zu tun, um das Tempo zu verlangsamen und den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, erscheint eher steril: Wenn man zum Paradox kommt, dient Yoga viel mehr dem Top-Manager von Manhattan als dem Einsiedler auf dem Himalaya.

Yogapraxis für alle


"Yoga plagiiert Menschen"

Leider ist dies eine ziemlich wiederkehrende Kritik unter den Kritikern der Disziplin. Vor einiger Zeit erschien der Artikel im Gazzettino di Treviso, der Yoga beschuldigt “1500 Frauen plagiiert zu haben”. Im Allgemeinen leiden viele unter dem "sektiererischen" Charakter der Disziplin, in der (selbsternannte) Gurus ihren Schülern eine bestimmte Diät oder einen bestimmten Lebensstil auferlegen möchten. Es wird gesagt, dass es so viele Yoga-Meister gibt, wie es Yoga-Meister gibt, weil, obwohl in einem gemeinsamen Rahmen, jeder Lehrer dazu neigt, seine persönliche Synthese des Yoga anzubieten, sowohl in Bezug auf das Setzen einer Lektion als auch in Bezug auf die Existenzphilosophie.
Ohne in einen Diskurs einzutreten, der sehr dornig werden könnte, ist das, was insgesamt bestätigt werden kann, von Niemals den Schutz deines kritischen Sinnes herabsetzen und nicht blind vertrauen, was auch immer zu uns gesagt wird. Die Tatsache, dass einige Meister über ihre Rolle als Lehrer hinausgehen, bedeutet nicht, dass eine ganze Berufsgruppe diskreditiert werden sollte: Es gibt schlechte Schriftsteller, wie es andere gibt, die die Menschheit zum Träumen gebracht haben. Es braucht auch ein bisschen Glück und Bereitschaft, um nicht aufhören zu müssen, den richtigen Kurs für uns zu suchen.

"Yoga ist für nichts gut, du sitzt nur und denkst nach"

Wenn ich zufällig auf diese Aussage stoße, möchte ich mental antworten: “Laufen auf dem Laufband braucht etwas?”: Vielleicht ist der Punkt des Diskurses nicht der Nutzen der Aktivität, sondern das, was darin gesucht wird. Wenn Sie abnehmen wollen, brauchen Sie das Laufband und wie Sie die Qualität Ihres Lebens verbessern können, Yoga “brauchen”. Übrigens viele Yogameister “Western” - und ich beziehe mich jedoch hauptsächlich auf die Hatha, die Ashtanga, die Kundalini, ohne die verschiedenen Yoga Fit und Power Yoga zu erreichen - sie betonen (allzu oft) den körperlichsten Aspekt dieser Disziplin. Asanas sind zwar statisch, aber das bedeutet nicht, dass Sie dies nicht auf Muskel-Gelenk-Ebene tun “nichts”; Wenn Sie die Dynamik trotzdem nicht aufgeben wollen, können durch diese Ausführungsmethode viele Abläufe durchgeführt werden, allen voran der berühmte Sonnengruß.
Aus Platzgründen hören wir hier mit diesen großen Drei auf “Klassiker”. Der Zweck dieses Artikels ist nicht, Yoga zu bewerben - was auch zu viel hat - sondern zu klären und zu informieren. Es ist mehr als legitim, das Schwimmen (zum Beispiel) dem Yoga vorzuziehen oder ehrlich zu anderen Aktivitäten geneigt zu sein; hier geht es darum, die in unserer gesellschaft weit verbreiteten vorurteile abzubauen, die auf ignoranz beruhen (verstanden im sinne von “ignorieren, nicht wissen”).
Vorurteile, die Ihnen oder Ihren Mitmenschen die Möglichkeit nehmen könnten, diese Disziplin mit allen Vorteilen auszuüben, die sie in sich birgt.


Yoga, als es noch keine Mode war


> Dieser Artikel wird Ihre erste Yogastunde sein?

> Yoga und das Ego: das Faule im Apfel

> Yoga in der Küche: eine Mode zum Nachdenken

> Yoga Herausforderung, was es ist